Eppingen-Kleingartach (Holzbrunnen)


Gebietskarte
Aktuelles
Bestandserhebung
Neugestaltung des Verfahrensgebietes
Abschluss des Verfahrens
  • bevorstehend Ausführungsanordnung
  • bevorstehend Berichtigung der öffentlichen Bücher
  • bevorstehend Schlussfeststellung

erledigt erledigt / in Bearbeitung in Bearbeitung / bevorstehend bevorstehend

Hinweis:
Die Wiedergabe von Beschlüssen und Karten der Flurbereinigungsbehörde erfolgt im Internet bei öffentlichen Bekanntmachungen aufgrund § 27 a Landesverwaltungsverfahrensgesetz bzw. als freiwilliger Bürgerservice.

Haben Sie eine Mitteilung oder Fragen zu diesem Verfahren?
Name *
Straße *
Ordnungsnummer
PLZ *
Wohnort *
Telefon
E-Mail
Verfahrensname Eppingen-Kleingartach (Holzbrunnen)
Empfänger Sabine Herzog, Projektleiter/Projektleiterin
Mitteilung
Sicherheitsabfrage *

Die Angaben in den Feldern mit * benötigen wir, um Ihre Anfrage bearbeiten zu können! Für evtl. Rückfragen bitten wir um Angabe der Telefonnummer und der E-Mail-Adresse.

Zu beachten bei der Abgabe von Erklärungen:
Erklärungen, die laut Gesetz schriftlich abzugeben sind, gelten per Email nur dann als rechtsverbindliche Erklärungen, wenn sie mit einer qualifizierten elektronischen Signatur versehen sind oder einer der sonstigen Formen des § 3a Absatz 2 Satz 4 Verwaltungsverfahrensgesetz entsprechen. Obiges Kontaktformular ist hierfür nicht geeignet!

Allgemeine Informationen
Aktuelles
Aktuelles
Gebietskarte
Gebietskarte
Verfahrensbeschreibung
Verfahrensbeschreibung

Bearbeitung durch die Dienststelle: Heilbronn

Verfahrensart
Rebverfahren nach §1 FlurbG
Fläche
6 ha
Anzahl der Teilnehmer
32
Kosten
0.1 Mio. EUR
Finanzierung und Zuschuss
Zuschuss 65 %

Das geplante Verfahrensgebiet liegt in der Reblage nordwestlich der Ortschaft Kleingartach, einem Ortsteil der Stadt Eppingen. Es befindet sich im westlichen Teil des Landkreises Heilbronn im Naturraum „Heuchelberg“. Der Rebhang ist nach Süden exponiert.
Im Norden wird es von Wald und im Süden von der Landesstraße L1110 begrenzt; es hat eine Rebfläche von ca. 2,5 ha und erstreckt sich auf einer Höhenlage von 260 m ü.NN bis 293 m ü.NN.

Der westliche Bereich des geplanten Verfahrensgebiets soll von Direktzug auf Querterrassen umgestellt werden.
Im Jahr 2017 wurde die Trockenmauer entlang der L 1110 durch das RP Stuttgart saniert. Dabei wurden auf dem Straßenflurstück ein lastfreier Streifen und eine Leitplanke erstellt. Dadurch wurden die zuvor schon kurzen Rebzeilen weiter verkürzt. Das Wenden am Hangfuss der Rebfläche ist im Bereich der Leitplanke nicht mehr möglich, es muss rückwärts den steilen Hang hochgefahren werden.
Durch die Umgestaltung des Rebhangs mit der damit verbundenen Umstellung auf Querterrassen wird eine zukunftsfähige Bewirtschaftung sichergestellt.
Die Ausweisung eines Weges im östlichen Bereich des geplanten Flurneuordnungsgebiets ermöglicht eine Erschließung von Süden über öffentliches Eigentum.

Vorstand der Teilnehmergemeinschaft
Vorstand der Teilnehmergemeinschaft
Rainer Böcklen




Andreas Oechsner




Reiner Bucher




Friedrich Hammel




Winfried Uhland




Friedrich Ebert




Beteiligte Gemeinden
Beteiligte Gemeinden
Bearbeiter des Verfahrens
Bearbeiter des Verfahrens
Leitender Ingenieur
Sabine Herzog
Lerchenstraße 40
74072 Heilbronn
07131 994-7043
Sabine.Herzog@landratsamt-heilbronn.de
Ausführender Ingenieur
Regina Wittich
Lerchenstraße 40
74072 Heilbronn
07131 994-7079
regina.wittich@landratsamt-heilbronn.de
Mitarbeiter
Manuela Gauch
Lerchenstraße 40
74072 Heilbronn
07131 994-7052
Manuela.Gauch@landratsamt-heilbronn.de
Datenschutz
Datenschutz

Datenschutzerklärung für das Flurbereinigungsverfahren

Aufgrund der Informationspflichten nach Art. 13 Datenschutzgrundverordnung gibt es beim Landratsamt – untere Flurbereinigungsbehörde – Informationsblätter mit Datenschutzhinweisen im Flurbereinigungsverfahren.


Datenschutzbeauftragter der Teilnehmergemeinschaft

Gemäß Art. 37 Datenschutzgrundverordnung hat die Teilnehmergemeinschaft (TG) einen behördlichen Datenschutzbeauftragten zu bestellen. Die Teilnehmergemeinschaften können diese Funktion auf einen gemeinsamen Datenschutzbeauftragten beim Verband der Teilnehmergemeinschaften (VTG) übertragen oder alternativ einen eigenen Datenschutzbeauftragten bestellen.

Einleitung des Verfahrens
Bestandserhebung und Planung
erledigtÖkologische Untersuchungen
Neugestaltung des Verfahrensgebietes
in BearbeitungAusführung der Planung
erledigtWunschtermin
in Bearbeitungvorläufige Besitzeinweisung
bevorstehendFlurbereinigungsplan
Abschluss des Verfahrens
bevorstehendAusführungsanordnung
bevorstehendBerichtigung der öffentlichen Bücher
bevorstehendSchlussfeststellung