Ihringen (Schlichten)


Gebietskarte
Aktuelles
Bestandserhebung
Abschluss des Verfahrens
  • bevorstehend Ausführungsanordnung
  • bevorstehend Berichtigung der öffentlichen Bücher
  • bevorstehend Schlussfeststellung

erledigt erledigt / in Bearbeitung in Bearbeitung / bevorstehend bevorstehend

Hinweis:
Die Wiedergabe von Beschlüssen und Karten der Flurbereinigungsbehörde erfolgt im Internet bei öffentlichen Bekanntmachungen aufgrund § 27 a Landesverwaltungsverfahrensgesetz bzw. als freiwilliger Bürgerservice.

Haben Sie eine Mitteilung oder Fragen zu diesem Verfahren?
Name *
Straße *
Ordnungsnummer
PLZ *
Wohnort *
Telefon
E-Mail
Verfahrensname Ihringen (Schlichten)
Empfänger Philipp Heberling, Projektleiter/Projektleiterin
Mitteilung
Sicherheitsabfrage *

Die Angaben in den Feldern mit * benötigen wir, um Ihre Anfrage bearbeiten zu können! Für evtl. Rückfragen bitten wir um Angabe der Telefonnummer und der E-Mail-Adresse.

Zu beachten bei der Abgabe von Erklärungen:
Erklärungen, die laut Gesetz schriftlich abzugeben sind, gelten per Email nur dann als rechtsverbindliche Erklärungen, wenn sie mit einer qualifizierten elektronischen Signatur versehen sind oder einer der sonstigen Formen des § 3a Absatz 2 Satz 4 Verwaltungsverfahrensgesetz entsprechen. Obiges Kontaktformular ist hierfür nicht geeignet!

Allgemeine Informationen
Aktuelles
Aktuelles
Gebietskarte
Gebietskarte
Verfahrensbeschreibung
Verfahrensbeschreibung

Bearbeitung durch die Dienststelle: Breisgau-Hochschwarzwald

Verfahrensart
Rebverfahren nach §1 FlurbG
Fläche
24 ha
Anzahl der Teilnehmer
137
Kosten
1.5 Mio. EUR
Finanzierung und Zuschuss
Gem. FörderILE gelten folgende Sätze (Mittel von EU, Bund und Land):

Grundzuschuss 65%

Zuschläge:
Umsetzung eines ILEK 10%
bes. öko. Zielsetzung 6%

Gesamtzuschuss (bewilligt) 81%

Freiwilliger Beitrag der Gemeinde Ihringen 10%

Das Rebverfahren dient zur Erhaltung des Weinbaus in kleinräumigen weinbaulichen Spitzenlagen. Ziele dieser Flurneuordnung sind u.a. die Verbesserung der Erschließung und die Herstellung von maschinell bewirtschaftbaren Terrassen unter besonderer Rücksichtnahme auf den Naturhaushalt bzw. die Ökologie. Neben den agrarstrukturellen Verbesserungen ist der Erhalt der Kulturlandschaft ein wesentliches Ziel des Verfahrens. Zusätzlich dient das Verfahren der Umsetzung des Integrierten ländlichen Entwicklungskonzeptes (ILEK) "Sonniges Weinland Kaiserstuhl". Ein ökologischer Mehrwert wird erzielt.

Das Flurneuordnungsverfahren wird durch den Fachbereich Flurneuordnung und Landentwicklung des Landratsamtes Breisgau-Hochschwarzwald bearbeitet und soll transparent und bürgernah durchgeführt werden. Anschrift des Fachbereiches ist:

Gemeinsame Dienststelle Flurneuordnung
Berliner Allee 3A
79114 Freiburg

Das ausführende Team ist unter folgenden Kontaktdaten erreichbar:

Leitender Ingenieur: Philipp Heberling 0761/2187-5430
Ausführender Ingenieur: Manuel Lorenz 0761/2187-5441

Bei Fragen können Sie sich jederzeit mit dem bearbeitenden Team in Verbindung setzen!

Vorstand der Teilnehmergemeinschaft
Vorstand der Teilnehmergemeinschaft
Gerhard Karle




Rudolf Mitternacht




Stefan Danzeisen




Wolfgang Mössner




Matthias Jakob




Elmar Flubacher




Sonja Großklaus




Rainer Jakob




Rudi Schillinger




Rainer Jakob




Beteiligte Gemeinden
Beteiligte Gemeinden
Bearbeiter des Verfahrens
Bearbeiter des Verfahrens
Leitender Ingenieur
Philipp Heberling
Berliner Allee 3a
79114 Freiburg
0761 2187-5430
philipp.heberling@lkbh.de
Ausführender Ingenieur
Manuel Lorenz
Berliner Allee 3a
79114 Freiburg
0761 2187-5441
manuel.lorenz@lkbh.de
Mitarbeiter
Daniel Schill
Berliner Allee 3a
79114 Freiburg
0761 2187-5428
Daniel.Schill@lkbh.de
 
Günter Johner
Berliner Allee 3a
79114 Freiburg
0761 2187-5433
Guenter.Johner@lkbh.de
Datenschutz
Datenschutz

Datenschutzerklärung für das Flurbereinigungsverfahren

Aufgrund der Informationspflichten nach Art. 13 Datenschutzgrundverordnung gibt es beim Landratsamt – untere Flurbereinigungsbehörde – Informationsblätter mit Datenschutzhinweisen im Flurbereinigungsverfahren.


Datenschutzbeauftragter der Teilnehmergemeinschaft

Gemäß Art. 37 Datenschutzgrundverordnung hat die Teilnehmergemeinschaft (TG) einen behördlichen Datenschutzbeauftragten zu bestellen. Die Teilnehmergemeinschaften können diese Funktion auf einen gemeinsamen Datenschutzbeauftragten beim Verband der Teilnehmergemeinschaften (VTG) übertragen oder alternativ einen eigenen Datenschutzbeauftragten bestellen.

Einleitung des Verfahrens
erledigtFrühe Beteiligung von Bürgern und Behörden
Bestandserhebung und Planung
erledigtÖkologische Untersuchungen
Neugestaltung des Verfahrensgebietes
erledigtVorläufige Anordnung
erledigtWunschtermin
in BearbeitungFlurbereinigungsplan
Öffentliche Bekanntmachung
Bekanntgabe des Flurbereinigungsplans und Einladung zum Anhörungstermin
Abschluss des Verfahrens
bevorstehendAusführungsanordnung
bevorstehendBerichtigung der öffentlichen Bücher
bevorstehendSchlussfeststellung