Ingelfingen (Hohenberg)


Gebietskarte
Aktuelles
Bestandserhebung
  • erledigt Ökologische Untersuchungen
  • erledigt Wertermittlung der Grundstücke
Neugestaltung des Verfahrensgebietes
  • erledigt Wege- und Gewässerplan mit landschaftspflegerischem Begleitplan
  • erledigt Vorläufige Anordnung
  • erledigt Ausführung der Planung
  • erledigt Wunschtermin
  • erledigt vorläufige Besitzeinweisung
  • erledigt Flurbereinigungsplan
Abschluss des Verfahrens

erledigt erledigt / in Bearbeitung in Bearbeitung / bevorstehend bevorstehend

Hinweis:
Die Wiedergabe von Beschlüssen und Karten der Flurbereinigungsbehörde erfolgt im Internet bei öffentlichen Bekanntmachungen aufgrund § 27 a Landesverwaltungsverfahrensgesetz bzw. als freiwilliger Bürgerservice.

Haben Sie eine Mitteilung oder Fragen zu diesem Verfahren?
Name *
Straße *
Ordnungsnummer
PLZ *
Wohnort *
Telefon
E-Mail
Verfahrensname Ingelfingen (Hohenberg)
Empfänger Friedrich Küßner, Projektleiter/Projektleiterin
Mitteilung
Sicherheitsabfrage *

Die Angaben in den Feldern mit * benötigen wir, um Ihre Anfrage bearbeiten zu können! Für evtl. Rückfragen bitten wir um Angabe der Telefonnummer und der E-Mail-Adresse.

Zu beachten bei der Abgabe von Erklärungen:
Erklärungen, die laut Gesetz schriftlich abzugeben sind, gelten per Email nur dann als rechtsverbindliche Erklärungen, wenn sie mit einer qualifizierten elektronischen Signatur versehen sind oder einer der sonstigen Formen des § 3a Absatz 2 Satz 4 Verwaltungsverfahrensgesetz entsprechen. Obiges Kontaktformular ist hierfür nicht geeignet!

Allgemeine Informationen
Aktuelles
Aktuelles
Gebietskarte
Gebietskarte
Verfahrensbeschreibung
Verfahrensbeschreibung

Bearbeitung durch die Dienststelle: Landratsamt Hohenlohekreis

Verfahrensart
Rebverfahren nach §1 FlurbG
Fläche
39 ha
Anzahl der Teilnehmer
103
Kosten
3.4 Mio. EUR
Finanzierung und Zuschuss
Die anfallenden Ausführungskosten werden mit einem Zuschusssatz von 75 % durch EU, Bund und Land gefördert.

Das Rebflurneuordnungsverfahren umfasst eine Fläche von rd. 38 ha, davon sind etwa 17,5 ha mit Reben bestanden. Das Verfahren liegt überwiegend (23 ha) auf dem Gebiet der Stadt Ingelfingen. Etwa 10 ha befinden sich auf dem Stadtgebiet Künzelsau.
Die Rebflächen wurden für eine moderne Bewirtschaftung im Direktzug bzw. in extrem steilen Lagen zu Querterrassen umgestaltet. Die Zufahrtswege wurden verbessert oder neu hergestellt. Eine Bewässerungsanlage für 16 ha Rebfläche wurde hergestellt. Wertvolle Landschaftselemente wurden weitgehend erhalten und teilweise mit erheblichem Aufwand neu hergestellt.
Ziel des Verfahrens ist, den Weinbau als Teil der hiesigen vielfältigen Kulturlandschaft langfristig zu erhalten. Außerdem wurde ökologisch höchst wertvoller Lebensraum für viele hochspezialisierte Arten (z.B. Zauneidechsen, Weinbergtulpen) erhalten oder neu geschaffen.

Vorstand der Teilnehmergemeinschaft
Vorstand der Teilnehmergemeinschaft
Bernd Hofmann
Am Goldberg 1
74653 Ingelfingen
07940/57204

Harald Kreß
Im Lauf 27
74653 Ingelfingen
07940/51037

Manfred Fick
Burgstallstraße 7
74653 Ingelfingen


Susanne Schmezer
Mariannenstraße 24
74653 Ingelfingen


Gerd Schmetzer
Göckelweg 28
74653 Ingelfingen


Beteiligte Gemeinden
Beteiligte Gemeinden
Bearbeiter des Verfahrens
Bearbeiter des Verfahrens
Leitender Ingenieur
Friedrich Küßner
Austraße 17
74653 Künzelsau
07940 18-120
Friedrich.Kuessner@hohenlohekreis.de
Ausführender Ingenieur
Thomas Veit
Austraße 17
74653 Künzelsau
07940 18-121
Thomas.Veit@hohenlohekreis.de
Mitarbeiter
Bernd Schnell
Austraße 17
74653 Künzelsau
07940 18-135
Bernd.Schnell@hohenlohekreis.de
 
Jürgen Breuninger
Austraße 17
74653 Künzelsau
07940 18-137
Juergen.Breuninger@hohenlohekreis.de
Datenschutz
Datenschutz

Datenschutzerklärung für das Flurbereinigungsverfahren

Aufgrund der Informationspflichten nach Art. 13 Datenschutzgrundverordnung gibt es beim Landratsamt – untere Flurbereinigungsbehörde – Informationsblätter mit Datenschutzhinweisen im Flurbereinigungsverfahren.


Datenschutzbeauftragter der Teilnehmergemeinschaft

Gemäß Art. 37 Datenschutzgrundverordnung hat die Teilnehmergemeinschaft (TG) einen behördlichen Datenschutzbeauftragten zu bestellen. Die Teilnehmergemeinschaften können diese Funktion auf einen gemeinsamen Datenschutzbeauftragten beim Verband der Teilnehmergemeinschaften (VTG) übertragen oder alternativ einen eigenen Datenschutzbeauftragten bestellen.

Einleitung des Verfahrens
erledigtFrühe Beteiligung von Bürgern und Behörden
Ergebnis der Bürgerversammlung
erledigtWahl des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft
Bestandserhebung und Planung
erledigtÖkologische Untersuchungen
erledigtWertermittlung der Grundstücke
Neugestaltung des Verfahrensgebietes
erledigtWege- und Gewässerplan mit landschaftspflegerischem Begleitplan
erledigtVorläufige Anordnung
erledigtAusführung der Planung
erledigtWunschtermin
erledigtvorläufige Besitzeinweisung
Abschluss des Verfahrens
in BearbeitungBerichtigung der öffentlichen Bücher
bevorstehendSchlussfeststellung