Freudenstadt-Dietersweiler/Kniebis


Freudenstadt liegt im Übergangsbereich des Schwarzwaldes zu den Gäuflächen auf einer von den östlichen Gäuflächen zum Schwarzwaldrand hin ansteigenden Hochfläche. Die Kernstadt schiebt sich dabei wie ein Keil zwischen die großflächig bewaldeten Höhen und bildet eine Wasserscheide zwischen Rhein und Neckar.
Das geplante Verfahrensgebiet gliedert sich in zwei Teile, den Stadtteil Dietersweiler mit Lauterbad, südöstlich der Kernstadt, und den Stadtteil Kniebis im Westen an der Schwarzwaldhochstraße gelegen.

Planungsgrundsätze
Die Maßnahmen der Flurneuordnung (u.a. bedarfsgerechter Ausbau und Ergänzung des Wegenetzes, Zusammenlegung durch Tausch verwiegend ganzer Flurstücke) sollen zur Verbesserung der Produktions- und Arbeitsbedingungen in der Land- und Forstwirtschaft und somit zur Sicherung der landwirtschaftlichen Betriebe beitragen, denen die Pflege und Erhaltung der natürlichen Kultur- und Erholungslandschaft obliegt.
Die Landschaft soll dabei unter Beachtung einer funktionsgerechten Zuordnung der Flächen und unter Erhaltung eines leistungsfähigen Naturhaushaltes im Sinne des Ressourcen-, Arten- und Biotopschutzes sowie eines gebietsspezifisch ausgewogenen Landschaftsbildes erhalten, gestaltet und entwickelt werden. Dabei sollen die landschaftliche Eigenart und die biologische Vielfalt möglichst so erhalten und verbessert werden, dass vermeidbare Eingriffe in Natur und Landschaft unterbleiben, notwendige Eingriffe ausgeglichen werden und die Erholungsfunktion der Landschaft gewahrt oder verbessert wird.


Aktuelles
Einleitung des Verfahrens
Neugestaltung des Verfahrensgebietes
Abschluss des Verfahrens
  • bevorstehend Ausführungsanordnung
  • bevorstehend Berichtigung der öffentlichen Bücher
  • bevorstehend Schlussfeststellung

erledigt erledigt / in Bearbeitung in Bearbeitung / bevorstehend bevorstehend

Hinweis:
Die Wiedergabe von Beschlüssen und Karten der Flurbereinigungsbehörde erfolgt im Internet bei öffentlichen Bekanntmachungen aufgrund § 27 a Landesverwaltungsverfahrensgesetz bzw. als freiwilliger Bürgerservice.

Haben Sie eine Mitteilung oder Fragen zu diesem Verfahren?
Name *
Straße *
Ordnungsnummer
PLZ *
Wohnort *
Telefon
E-Mail
Verfahrensname Freudenstadt-Dietersweiler/Kniebis
Empfänger Janina Friedrich, Projektleiter/Projektleiterin
Mitteilung
Sicherheitsabfrage *

Die Angaben in den Feldern mit * benötigen wir, um Ihre Anfrage bearbeiten zu können! Für evtl. Rückfragen bitten wir um Angabe der Telefonnummer und der E-Mail-Adresse.

Zu beachten bei der Abgabe von Erklärungen:
Erklärungen, die laut Gesetz schriftlich abzugeben sind, gelten per Email nur dann als rechtsverbindliche Erklärungen, wenn sie mit einer qualifizierten elektronischen Signatur versehen sind oder einer der sonstigen Formen des § 3a Absatz 2 Satz 4 Verwaltungsverfahrensgesetz entsprechen. Obiges Kontaktformular ist hierfür nicht geeignet!

Allgemeine Informationen
Aktuelles
Aktuelles
Gebietskarte
Gebietskarte
Verfahrensbeschreibung
Verfahrensbeschreibung

Bearbeitung durch die Dienststelle: Freudenstadt

Verfahrensart
Beschleunigtes Zusammenlegungsverfahren nach § 91 FlurbG
Fläche
2091 ha
Anzahl der Teilnehmer
692
Kosten
4.2 Mio. EUR
Finanzierung und Zuschuss
80% Zuschuss (Förderung durch Bund und Land (GAK))
20% Teilnehmer und Stadt Freudenstadt

Freudenstadt liegt im Übergangsbereich des Schwarzwaldes zu den Gäuflächen auf einer von den östlichen Gäuflächen zum Schwarzwaldrand hin ansteigenden Hochfläche. Die Kernstadt schiebt sich dabei wie ein Keil zwischen die großflächig bewaldeten Höhen und bildet eine Wasserscheide zwischen Rhein und Neckar.
Das geplante Verfahrensgebiet gliedert sich in zwei Teile, den Stadtteil Dietersweiler mit Lauterbad, südöstlich der Kernstadt, und den Stadtteil Kniebis im Westen an der Schwarzwaldhochstraße gelegen.

Planungsgrundsätze
Die Maßnahmen der Flurneuordnung (u.a. bedarfsgerechter Ausbau und Ergänzung des Wegenetzes, Zusammenlegung durch Tausch verwiegend ganzer Flurstücke) sollen zur Verbesserung der Produktions- und Arbeitsbedingungen in der Land- und Forstwirtschaft und somit zur Sicherung der landwirtschaftlichen Betriebe beitragen, denen die Pflege und Erhaltung der natürlichen Kultur- und Erholungslandschaft obliegt.
Die Landschaft soll dabei unter Beachtung einer funktionsgerechten Zuordnung der Flächen und unter Erhaltung eines leistungsfähigen Naturhaushaltes im Sinne des Ressourcen-, Arten- und Biotopschutzes sowie eines gebietsspezifisch ausgewogenen Landschaftsbildes erhalten, gestaltet und entwickelt werden. Dabei sollen die landschaftliche Eigenart und die biologische Vielfalt möglichst so erhalten und verbessert werden, dass vermeidbare Eingriffe in Natur und Landschaft unterbleiben, notwendige Eingriffe ausgeglichen werden und die Erholungsfunktion der Landschaft gewahrt oder verbessert wird.


Vorstand der Teilnehmergemeinschaft
Vorstand der Teilnehmergemeinschaft
Hubertus Jörg




Joachim Rapp




Beteiligte Gemeinden
Beteiligte Gemeinden
Bearbeiter des Verfahrens
Bearbeiter des Verfahrens
Leitender Ingenieur
Janina Friedrich
Stuttgarter Str. 61
72250 Freudenstadt
07441 920-5240
friedrich@kreis-fds.de
Ausführender Ingenieur
Sabine Kocks
Stuttgarter Str. 61
72250 Freudenstadt
07441 920-5242
kocks@kreis-fds.de
Mitarbeiter
Sabrina Wurster
Stuttgarter Str. 61
72250 Freudenstadt
07441 920-5228
wurster@kreis-fds.de
 
Steffen Ininger
Stuttgarter Str. 61
72250 Freudenstadt
07441 920-5238
ininger@kreis-fds.de
 
Florian Berberich
Stuttgarter Str. 61
72250 Freudenstadt
07441 920-5243
berberich@kreis-fds.de
Datenschutz
Datenschutz

Datenschutzerklärung für das Flurbereinigungsverfahren

Aufgrund der Informationspflichten nach Art. 13 Datenschutzgrundverordnung gibt es beim Landratsamt – untere Flurbereinigungsbehörde – Informationsblätter mit Datenschutzhinweisen im Flurbereinigungsverfahren.


Datenschutzbeauftragter der Teilnehmergemeinschaft

Gemäß Art. 37 Datenschutzgrundverordnung hat die Teilnehmergemeinschaft (TG) einen behördlichen Datenschutzbeauftragten zu bestellen. Die Teilnehmergemeinschaften können diese Funktion auf einen gemeinsamen Datenschutzbeauftragten beim Verband der Teilnehmergemeinschaften (VTG) übertragen oder alternativ einen eigenen Datenschutzbeauftragten bestellen.

Einleitung des Verfahrens
erledigtFrühe Beteiligung von Bürgern und Behörden
erledigtWahl des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft
Bestandserhebung und Planung
erledigtAusbauplanung mit landschaftspfl. Begleitplan
Ausbaukarte Dietersweiler
Ausbaukarte Dietersweiler
Ausbaukarte Kniebis
Ausbaukarte Kniebis
Erläuterungsbericht
Anhang Pflegeplan
Erläuterungsbericht
Anhang Eingriffsausgleichs-Bilanzierung
Neugestaltung des Verfahrensgebietes
in BearbeitungAusführung der Planung
Verweis UVP-Portal
Die Bekanntmachung mit Karten und Berichten kann auf dem zentralen Internetportal nach § 20 UVPG (www.uvp-verbund.de) eingesehen werden.
bevorstehendWunschtermin
bevorstehendvorläufige Besitzeinweisung
bevorstehendZusammenlegungsplan
Abschluss des Verfahrens
bevorstehendAusführungsanordnung
bevorstehendBerichtigung der öffentlichen Bücher
bevorstehendSchlussfeststellung