Krautheim-Altkrautheim


Das Flurbereinigungsgebiet umfasst die gesamte Gemarkung Altkrautheim (Stadt Krautheim) mit Ausnahme der Ortslage und der bebauten Flächen rechts der Jagst.
Außerdem sind aufgrund von Besitzverzahnungen kleinere Teile der angrenzenden Gemarkungen Krautheim, Gommersdorf, Klepsau und Unterginsbach (alle Stadt Krautheim) sowie ein kleiner Teil der Gemarkung Meßbach (Gemeinde Dörzbach) in das Verfahrensgebiet einbezogen worden, um eine Besitzentflechtung zu ermöglichen und das Wege- und Gewässernetz zweckmäßig gestalten zu können.
Trotz eines Ende der sechziger Jahre bereits durchgeführten Beschleunigten Zusammenlegungsverfahrens (BZV) auf der Gemarkung Altkrautheim wirken sich die Verhältnisse in der Flur nachteilig auf eine rentable Bewirtschaftung der Grundstücke aus.
Insbesondere durch die im BZV unterbliebene Neuvermessung sind viele Grundstücke weiterhin ungünstig geformt, Wege sind vielerorts nicht abgemarkt und rechtlich nicht gesichert, Wassergräben fehlen oftmals. Teile der Feldflur werden völlig unabhängig zu der Festlegung im Kataster und Grundbuch bewirtschaftet. Die Betriebsflächen in den Steillagen und Wäldern sind häufig zu klein und auf der Gemarkung zerstreut.
Im Zuge der Flurbereinigung sollen die Feldwege in öffentliches Eigentum überführt werden, das Wegenetz soll soweit erforderlich ergänzt und ausgebaut werden, fehlende Wassergräben zur Regelung der Vorflut hergestellt werden und eine vollständige Neuvermessung und -abmarkung durchgeführt werden. Durch eine Neuordnung und Zusammenlegung von Grundstücken, insbesondere in den noch nicht neugeordneten Gemarkungsteilen, soll eine rationelle Bewirtschaftung ermöglicht und die Übereinstimmung zu Kataster und Grundbuch hergestellt werden.
Kommunale Maßnahmen zum Hochwasserschutz und die nachhaltige Sicherung der geschützten Naturräume und Landschaftsbestandteile sollen bodenordnerisch unterstützt werden.
Gebietskarte
Einleitung des Verfahrens
  • erledigt Frühe Beteiligung von Bürgern und Behörden
  • erledigt Anordnung
  • erledigt Wahl des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft
Bestandserhebung
  • erledigt Ökologische Untersuchungen
  • erledigt Wertermittlung der Grundstücke
Neugestaltung des Verfahrensgebietes
Abschluss des Verfahrens
  • bevorstehend Ausführungsanordnung
  • bevorstehend Berichtigung der öffentlichen Bücher
  • bevorstehend Schlussfeststellung

erledigt erledigt / in Bearbeitung in Bearbeitung / bevorstehend bevorstehend

Hinweis:
Die Wiedergabe von Beschlüssen und Karten der Flurbereinigungsbehörde erfolgt im Internet bei öffentlichen Bekanntmachungen aufgrund § 27 a Landesverwaltungsverfahrensgesetz bzw. als freiwilliger Bürgerservice.

Haben Sie eine Mitteilung oder Fragen zu diesem Verfahren?
Name *
Straße *
Ordnungsnummer
PLZ *
Wohnort *
Telefon
E-Mail
Verfahrensname Krautheim-Altkrautheim
Empfänger Jascha Bosch, Projektleiter/Projektleiterin
Mitteilung
Sicherheitsabfrage *

Die Angaben in den Feldern mit * benötigen wir, um Ihre Anfrage bearbeiten zu können! Für evtl. Rückfragen bitten wir um Angabe der Telefonnummer und der E-Mail-Adresse.

Zu beachten bei der Abgabe von Erklärungen:
Erklärungen, die laut Gesetz schriftlich abzugeben sind, gelten per Email nur dann als rechtsverbindliche Erklärungen, wenn sie mit einer qualifizierten elektronischen Signatur versehen sind oder einer der sonstigen Formen des § 3a Absatz 2 Satz 4 Verwaltungsverfahrensgesetz entsprechen. Obiges Kontaktformular ist hierfür nicht geeignet!

Allgemeine Informationen
Aktuelles
Aktuelles
06.09.2019
Datenschutzbeauftragter:
Verband der Teilnehmergemeinschaften (VTG) Baden-Württemberg
Heiner-Fleischmann-Str. 6
74172 Neckarsulm
Datenschutz-TG@vtg.bwl.de
Gebietskarte
Gebietskarte
Verfahrensbeschreibung
Verfahrensbeschreibung

Bearbeitung durch die Dienststelle: Landratsamt Hohenlohekreis

Verfahrensart
Regelverfahren ohne Sonderkulturen nach § 1 FlurbG
Fläche
546 ha
Anzahl der Teilnehmer
227
Kosten
1.2 Mio. EUR
Finanzierung und Zuschuss
Voraussichtlicher Zuschuss: ca. 980.000Euro
(Förderung durch EU (ELER), Bund und Land)
Freiwilliger Beitrag der Stadt Krautheim: ca. 83.000 Euro
Eigenmittel der Teilnehmer: ca. 154.000 Euro
Hierbei handelt es sich um vorläufige Zahlen.

Das Flurbereinigungsgebiet umfasst die gesamte Gemarkung Altkrautheim (Stadt Krautheim) mit Ausnahme der Ortslage und der bebauten Flächen rechts der Jagst.
Außerdem sind aufgrund von Besitzverzahnungen kleinere Teile der angrenzenden Gemarkungen Krautheim, Gommersdorf, Klepsau und Unterginsbach (alle Stadt Krautheim) sowie ein kleiner Teil der Gemarkung Meßbach (Gemeinde Dörzbach) in das Verfahrensgebiet einbezogen worden, um eine Besitzentflechtung zu ermöglichen und das Wege- und Gewässernetz zweckmäßig gestalten zu können.
Trotz eines Ende der sechziger Jahre bereits durchgeführten Beschleunigten Zusammenlegungsverfahrens (BZV) auf der Gemarkung Altkrautheim wirken sich die Verhältnisse in der Flur nachteilig auf eine rentable Bewirtschaftung der Grundstücke aus.
Insbesondere durch die im BZV unterbliebene Neuvermessung sind viele Grundstücke weiterhin ungünstig geformt, Wege sind vielerorts nicht abgemarkt und rechtlich nicht gesichert, Wassergräben fehlen oftmals. Teile der Feldflur werden völlig unabhängig zu der Festlegung im Kataster und Grundbuch bewirtschaftet. Die Betriebsflächen in den Steillagen und Wäldern sind häufig zu klein und auf der Gemarkung zerstreut.
Im Zuge der Flurbereinigung sollen die Feldwege in öffentliches Eigentum überführt werden, das Wegenetz soll soweit erforderlich ergänzt und ausgebaut werden, fehlende Wassergräben zur Regelung der Vorflut hergestellt werden und eine vollständige Neuvermessung und -abmarkung durchgeführt werden. Durch eine Neuordnung und Zusammenlegung von Grundstücken, insbesondere in den noch nicht neugeordneten Gemarkungsteilen, soll eine rationelle Bewirtschaftung ermöglicht und die Übereinstimmung zu Kataster und Grundbuch hergestellt werden.
Kommunale Maßnahmen zum Hochwasserschutz und die nachhaltige Sicherung der geschützten Naturräume und Landschaftsbestandteile sollen bodenordnerisch unterstützt werden.

Vorstand der Teilnehmergemeinschaft
Vorstand der Teilnehmergemeinschaft
Walter Schlör




Friedhelm Kastens




Fritz Barthau




Johann Beck




Thomas Kappes




Beteiligte Gemeinden
Beteiligte Gemeinden
Bearbeiter des Verfahrens
Bearbeiter des Verfahrens
Leitender Ingenieur
Jascha Bosch
Austraße 17
74653 Künzelsau
07940 18-130
jascha.bosch@hohenlohekreis.de
Ausführender Ingenieur
Christian Lieder
Austraße 17
74653 Künzelsau
07940 18-126
christian.lieder@hohenlohekreis.de
Mitarbeiter
Martin Fahrbach
Austraße 17
74653 Künzelsau
07940 18-128
Martin.Fahrbach@hohenlohekreis.de
 
Dominik Walz
Austraße 17
74653 Künzelsau
07940 18-129
Dominik.Walz@hohenlohekreis.de
 
Patrick Hirzel
Austraße 17
74653 Künzelsau
07940 18-136
patrick.hirzel@hohenlohekreis.de
 
Hartmut Stenzel
Austraße 17
74653 Künzelsau
07940 18-133
hartmut.stenzel@hohenlohekreis.de
 
Sigrid Haag
Austraße 17
74653 Künzelsau
07940 18-122
sigrid.haag@hohenlohekreis.de
 
Moritz Hoch
Austraße 17
74653 Künzelsau
07940 18-138
Moritz.Hoch@hohenlohekreis.de
Datenschutz
Datenschutz

Datenschutzerklärung für das Flurbereinigungsverfahren

Aufgrund der Informationspflichten nach Art. 13 Datenschutzgrundverordnung gibt es beim Landratsamt – untere Flurbereinigungsbehörde – Informationsblätter mit Datenschutzhinweisen im Flurbereinigungsverfahren.


Datenschutzbeauftragter der Teilnehmergemeinschaft

Gemäß Art. 37 Datenschutzgrundverordnung hat die Teilnehmergemeinschaft (TG) einen behördlichen Datenschutzbeauftragten zu bestellen. Die Teilnehmergemeinschaften können diese Funktion auf einen gemeinsamen Datenschutzbeauftragten beim Verband der Teilnehmergemeinschaften (VTG) übertragen oder alternativ einen eigenen Datenschutzbeauftragten bestellen.

Einleitung des Verfahrens
erledigtFrühe Beteiligung von Bürgern und Behörden
erledigtWahl des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft
Bestandserhebung und Planung
erledigtÖkologische Untersuchungen
erledigtWertermittlung der Grundstücke
Neugestaltung des Verfahrensgebietes
erledigtWege- und Gewässerplan mit landschaftspflegerischem Begleitplan
Unterlassen der Umweltverträglichkeitsprüfung vom 30.08.2017
Unterlassen der Umweltverträglichkeitsprüfung vom 30.08.2017
erledigtVorläufige Anordnung
erledigtAusführung der Planung
erledigtWunschtermin
erledigtvorläufige Besitzeinweisung
Abschluss des Verfahrens
bevorstehendAusführungsanordnung
bevorstehendBerichtigung der öffentlichen Bücher
bevorstehendSchlussfeststellung